MOVIE unterstützt Alina Roß

17-jährige Bundeskader-Athletin aus Userin repräsentiert „equestrian movement for vaulters“

Düsseldorf/Userin. MOVIE erweitert sein Engagement im Voltigiersport. Neben dem Juniorteam aus Nordheim (Baden-Württemberg) wird „equestrian movement for vaulters“ in der Saison 2018 auch Alina Roß unterstützen. Die 17-jährige aus dem mecklenburgischen Userin startet im Einzel für ihren Heimat-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern (Mitglied in der Sportgemeinschaft Groß Quassow) und turnt zusätzlich im Team Krumke für Sachsen-Anhalt. Alina Roß zeichnet sich vor allem durch ihren Trainingsfleiß aus. „Ich habe selten einen solch ehrgeizigen Athleten kennenlernen dürfen“, berichtet MOVIE-Trainer Daniel Kaiser, „ein Training auf dem MOVIE können wir bei Alina eigentlich nur beenden, indem wir irgendwann den Stecker ziehen.“

Auch MOVIE-Chef Peter Höppner freut sich über die Partnerschaft mit der Schülerin vom Gymnasium Neustrelitz: „Alina ist mit ihrer Einstellung und ihrem Ehrgeiz ein Vorbild und wir freuen uns, dass wir sie in der Saison 2018 unterstützen können.“ Der konkrete Inhalt der Kooperation besteht in gemeinsamen Trainingseinheiten am und mit dem MOVIE. Zudem erarbeitete Alina gemeinsam mit dem MOVIE-Team ihre neue Kür-Choreografie und den Musikschnitt. Dank dieser Trainingsbedingungen konnte Alina ihre Pflichttechniken mit Hilfe von methodischen Trainingsansätze bereits deutlich festigen. Vor wenigen Tagen schwang die Juniorin nun erstmals sogar ohne die Bewegung des MOVIEs auf dem Holzpferd in den Handstand. Alina: „Ich bin sehr dankbar, dass mir das MOVIE-Team ein so detailliertes Training ermöglicht hat. Sonst hätte ich das nie so hinbekommen.“

Noch einige Infos zu Alina: Sie voltigiert seit zehn Jahren, trainiert mittlerweile 6 – 7 Mal pro Woche und geht die Saison 2018 mit dem Krumker Pferd San Zero und Longenführerin Marion Schulze an. Zudem möchte sie einige Wettkämpfe gemeinsam mit ihrem eigenen Pferd Domani und ihrem Vater Volker Roß an der Longe bestreiten. Am Voltigieren fasziniert sie in erster Linie „die Harmonie und das Vertrauen zwischen Voltigierer und Pferd“. Ihr Ziel ist es, „schwierige Elemente in der Bewegung des Pferdes zu turnen, damit eine gewisse Leichtigkeit entsteht“. Für Alina steht fest: „Voltigieren ist ein sehr herausfordernder und komplexer Sport, welcher Ehrgeiz, Perfektionismus und Kreativität erfordert.“ Fasziniert ist Alina auch, „dass ich Menschen kennenlernen darf, die den Sport lieben, mich unterstützen und somit in meiner Entwicklung  voranbringen.“

Fotogalerie Alina Roß:




Quelle:
equestrian.movie/saison-2018-movie-unterstuetzt-alina-ross/